Sie befinden sich hier:

Das Projekt „Die Wildkatze in Rheinland-Pfalz“

Rheinland-Pfalz beherbergt in seinen Wäldern das bundesweit größte Wildkatzen-Vorkommen und hat damit eine besondere Verantwortung für den Erhalt dieser Art. Ein Artenschutzprojekt des Landes Rheinland-Pfalz brachte bereits wichtige Erkenntnisse zur Gefährdung, Verbreitung und Bestandssituation der Wildkatze und verdeutlichte einmal mehr die Bedeutung der Wildkatze als Leitart für die Vernetzung von Lebensräumen.

Ihre Bedeutung als Charakterart für einen naturnahen, wilden Wald und ihre Schutzbedürftigkeit haben die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank Südwest eG sowie das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz bewogen das Projekt „Die Wildkatze in Rheinland-Pfalz“ ins Leben zu rufen, das aus verschiedenen Bausteinen zusammengesetzt ist:

 



Die Wildkatze, Foto von Hans-Martin Braun

Öffentlichkeitsarbeit

Um die heimliche Lebensweise dieses faszinierenden Tieres einem breiten Publikum bekannt zu machen und für den Schutz dieser Art zu werben, ist eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit erforderlich. Durch verschiedene Angebote wie diese Internetseite, eine Umweltbildungsmappe und Veranstaltungen bzw. Ausstellungen zum Thema Wildkatze (weitere Informationen finden Sie bei Artenschutzzentrum Wildkatze und Wildkatzenzentrum Wildenburg Wildkatzen-Informationszentrum) werden alle Altersgruppen angesprochen und Anregungen für die pädagogische Arbeit mit der Wildkatze gegeben.

Auffangstation

Bereits jetzt wächst das Interesse an der Wildkatze und leider werden in zunehmendem Maße auch verletzte oder kranke Tiere gemeldet oder leider Jungtiere mitgenommen, da sie irrtümlicherweise für ausgesetzte Hauskatzen gehalten werden. Doch bislang fehlte die Möglichkeit, die Wildkatzen bis zu ihrer Genesung und/oder Auswilderung fachgerecht unterzubringen. Ein wichtiger Baustein dieses Projektes ist es deshalb, zwei ein Wildkatzen-Auffanggehege im Hunsrück  (weitere Informationen unter Wildkatzenzentrum Wildenburg)

Wanderkorridor

Auch in Rheinland-Pfalz werden Wildkatzenpopulationen durch die Zerschneidung ihrer Lebensräume durch Straßen und die fehlende Vernetzung von Wäldern voneinander getrennt. Isoliert liegende, individuenarme Populationen weisen aber ein erhöhtes Aussterberisiko auf. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, wird im Rahmen des Projektes „Die Wildkatze in Rheinland-Pfalz“ und als Bestandteil der bundesweiten Aktion Rettungsnetz Wildkatze ein Wanderkorridor zwischen Bienwald und Pfälzerwald durch Grundstückkauf und Gehölzpflanzungen angelegt.









In Rheinland-Pfalz wird das Projekt von der Stiftung Natur und Umwelt mit Geldern aus der LOTTO -Glücksspirale RLP co-finanziert.



Suche

Metanavigation: