Wildkatze in
Rheinland-Pfalz


Wildkatzengeschichte: Willies Leben


Foto: Günther Stephan

Miau! Mein Name ist Willie und ich bin ein Kind der Familie Wildkatze. Und glaub nicht, dass ich zu einer dieser Stubenkatzen gehöre, die bei euch wohnen. Wir sind zwar ungefähr so groß wie diese Hauskatzen, aber wir sind Wildtiere, sind also auch viel besser getarnt mit unserer Fellfärbung und lassen uns nicht einfach zähmen.
Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du mich heute begleiten. Ich bin gerade auf dem Weg zurück zu meiner Familie. Heute hatte ich meinen dritten Ausflug ganz allein.
Ich bin erst fünf Monate alt, aber ich werde bald ein großer Kuder –so nennt man männliche Wildkatzen- sein. Mein Vater ist ein besonders großer Kuder; er wiegt über 5 kg, während meine Mama um einiges leichter ist.
Meine drei Geschwister und ich sind im April zur Welt gekommen, wie die meisten unserer Familie, das ist nämlich bei uns so üblich.


Foto: Michael Schmolz

Wir streifen gerade durch das Revier meines Vaters. Dieser wundervolle Laubmischwald gefällt mir sehr gut. Man findet hier überall Versteckmöglichkeiten, kleine Lichtungen zum Jagen und ab und zu kann man auch eine tolle Baumhöhle finden. Es ist auch ein ausreichend großes Revier; das ist sehr wichtig, um genügend Beute finden zu können. Das Revier meines Vaters ist so groß wie 300 Fußballfelder und damit ist es noch sehr klein. Ich habe von Revieren gehört, die größer sind als 5.000 Fußballfelder! Ich werde mir auch ein so tolles Revier suchen müssen. Aber das wird sehr schwierig werden. Ich habe mich schon in der Umgebung umgeschaut, jedoch stoße ich dauernd auf Straßen, Felder oder Dörfer der Menschen und dort ist kein Platz für mich. Wenn ich Glück habe und Wald finde, dann haben die Menschen ihn schon lange vor mir entdeckt.


Foto: Thomas Stephan

Es gibt kaum Versteckmöglichkeiten, weil umgefallene Bäume gleich weggebracht werden oder sogar schon gefällt werden, bevor sie umfallen. Diese Wälder gefallen mir gar nicht. Ein Nadelbaum steht am anderen, ziemlich langweilig.
Dabei habe ich davon gehört, dass es noch mehr tolle Wälder geben soll, in denen noch gar keine Wildkatzen wohnen. Ich kann aber gar keinen Weg dort hin finden, überall sind Felder und Straßen mit gefährlichen Autos im Weg.

Heute werde ich meinen Großvater besuchen. Es ist nicht häufig, dass wir Wildkatzen viel mit unseren Verwandten zu tun haben, eigentlich sind wir Einzelgänger.


Foto: Andreas Stern

Aber hier finden wir alle viel zu fressen, deswegen können wir nah zusammenleben und deswegen sehe ich meinen Großvater ab und zu mal.
Mein Großvater ist schon 10 Jahre alt. Er hat viel erlebt und kann sich noch an Geschichten erinnern, die er in seiner Kindheit gehört hat.

Da ist er auch schon! Hallo Großvater, erzähl uns doch von der Vergangenheit unserer Familie.

Hallo, mein Junge. Ich erzähl euch gerne davon: Wir haben Verwandte in Spanien, Italien, Ungarn und sogar noch weiter weg. Jedoch sind wir schon seit Jahrhunderten von ihnen abgeschnitten. Vor den zwei Weltkriegen der Menschen ging es uns besonders schlecht. Die Menschen nennen diese Zeit „um 1900“. Damals wurden wir von den Menschen verfolgt, weil man glaubte, wir würden ihnen das Jagdwild wegnehmen. Dabei fressen wir doch nur Tiere, die kleiner sind als wir. Wir sind vor allem auf Mäuse spezialisiert. Da sollten die Menschen uns danken! Aber zu den Menschen hatten wir noch nie ein gutes Verhältnis. Wir meiden sie, so gut es geht. Genug davon, ich möchte mich nicht weiter ärgern. Begibst du dich bald auf die Suche nach einem eigenen Revier, Willie?


Foto: Lindenmayr

Ja, ich habe auch schon einen Wunschzettel in Gedanken angefertigt: Mein Revier sollte viel altes Holz beinhalten, unter dem meine Beute wohnen kann. Es sollte auch viele Baumhöhlen haben, damit meine Kinder an einem sicheren Ort geboren werden können. Es ist mir auch sehr wichtig, dass wir nicht von Menschen gestört werden. Ich wünsche mir auch sehr, dass es mehr Wege für uns gibt, andere Wälder zu finden und zu anderen Wildkatzenfamilien zu gelangen. Unsere Familie ist ja ganz nett, aber ich möchte auch gerne mal neue Gesichter sehen. Leider ist das ja so gut wie unmöglich.

Da hast du Recht, mein Junge. Ich muss jetzt los, viel Glück bei deiner Suche!

Gute Beute, Großvater!


Foto: Familie Braun

Und zu dir lieber Leser oder liebe Leserin: Bitte hilf mir, damit ich ein schönes Revier finden und ungestört leben kann! Ich habe dir erzählt, was ich alles brauche; es ist doch gar nicht mal so viel verlangt. Erzähl allen Menschen davon. Wir sind etwa 1000 bis 3000 Wildkatzen in Rheinland-Pfalz - so genau weiß ich es ja nicht, ich sehe die anderen ja nie, weil es keine Wege für mich gibt - und wir möchten alle gerne ein schönes Zuhause haben.

Willie hat dir nun viel von den Wildkatzen erzählt. Wenn du dein neu erworbenes Wissen testen und noch weiter verfeinern willst, dann mach am Unterscheidungstest mit!

Hier geht’s zum Test!

Du kannst aber auch beim Wildkatzen Quiz mitmachen, bei dem dein Allgemeinwissen über Wildkatzen getestet wird.

Quelle: http://www.wildkatze-rlp.de/kinder/wildkatzengeschichte_willies_leben/