Wildkatze in
Rheinland-Pfalz


Projektbeschreibung

Neue Waldverbindungen und Genanalyse sichern das Überleben der Wildkatze und anderer bedrohter Tierarten.

Mit dem Projekt „Wildkatzensprung“ setzt der BUND die Vision eines deutschlandweiten Waldverbundes zum Schutz von in Wäldern lebenden bedrohten Tierarten weiter um. In den Jahren 2012 bis 2014 entstehen deutschlandweit fünf grüne Korridorverbindungen und eine Waldaufwertung, die Wildkatze & Co Schutz bei der Wanderung bieten und ihre Populationen sichern. Der parallele Aufbau einer deutschlandweiten Gendatenbank für die Wildkatze bis 2017 soll Aufschluss über Wanderbewegungen, Verwandschaftsverhältnisse und den Grad der Isolierung der verschiedenen Populationen geben.Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) fördert das Projekt „Wildkatzensprung“ im Rahmen des Bundesprogramms „Biologische Vielfalt“ mit 3,8 Millionen Euro. Ergänzt durch Eigenmittel des BUND und andere Förderer stehen für die Umsetzung der Waldverbindungen und den Aufbau der Gendatenbank insgesamt 5,2 Millionen Euro zur Verfügung

Fünf neue Korridore und eine Waldaufwertung

Aufbau einer bundesweit einmaligen Gendatenbank für die Wildkatze

 

 

 

Quelle: http://www.wildkatze-rlp.de/das_projekt/wildkatzensprung/